Dominique Aline Bilitza~~~Mezzosopran


Schon während ihres Gesangsstudiums in Mannheim und Köln bei Anna Maria Dur und Barbara Schlick beschäftigte sich

Dominique Aline Bilitza intensiv mit dem Musiktheater. Erste Bühnenerfahrung sammelte sie als Ensemblemitglied der Jungen Kammeroper Köln sowie der Opernwerkstatt am Rhein, wo sie u.a. die Mercedes in "Carmen" sang.

Später führten sie Verpflichtungen an die Oper Dortmund, das Nationaltheater Mannheim,

das Theater Münster und auf die Ruhrtriennale, auf der sie seit 2009 regelmäßig gastiert.

In jenem Jahr war sie dort in Arnold Schönbergs „Moses und Aron“ in der vielprämierten Inszenierung von Willy Decker zu sehen.

Nach „Prometheus“ (C. Orff) im Jahre 2012 und „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“

(H. Lachenmann) 2013 eröffnete sie 2014

als Mitglied des achtköpfigen Solistenensembles die Ruhrtriennale in H. Goebbels´ Inszenierung von L. Andriessens Oper „De Materie“.

 

Ihre gesangliche Weiterentwicklung wurde bereichert durch Meisterkurse bei Angelika Kirchschlager, Kurt Widmer, Sissel Hoyem- Aune und Thomas Heyer.

 

Inzwischen bildet die Ensemblearbeit einen Schwerpunkt der Mezzosopranistin. Seit 2010 ist sie regelmäßig als freie Mitarbeiterin des SWR Vokalensemble Stuttgart tätig und spielte außerdem u.a. mit dem WDR Rundfunkchor, ChorWerk Ruhr und dem Orpheus Vokalensemble zahlreiche CD- und Rundfunkaufnahmen ein.

Seit 2016 ist Dominique Aline Bilitza festes Mitglied des erfolgreichen Kölner A- Cappella Ensembles Kölner Vokalsolisten.

Sie konzertierte auf Festivals wie den Salzburger Festspielen, dem Lucerne Festival, dem Rheingau Musikfestival und der Bachwoche Stuttgart mit Dirigenten wie Helmuth Rilling, Marcus Creed, Rupert Huber, Sylvain Cambreling und Michael Gielen.

Konzertreisen führten sie nach Afrika, Polen, Spanien, Slowenien, Tschechien, nach Österreich und

in die Schweiz.

Während eines Südamerikaaufenthaltes im Jahre 2008 konzertierte sie im Goethe- Institut Montevideo, Uruguay, sowie mit dem Vokalensemble "De Profundis", Montevideo, mit dem sie auch stimmbildnerisch arbeitete.

 

Als Solistin im Oratorienfach ist sie regelmäßig zu hören mit Werken wie Bachs Weihnachtsoratorium und Kantaten, Mozarts Requiem und verschiedenen Messen.

 

Intensiv beschäftigt sich die junge Sängerin zunehmend auch mit den Werken der Neuen Musik und gastierte in diesem Zusammenhang als Solistin, Ensemblesängerin und Darstellerin auf Festivals wie "Utopie jetzt!" Mülheim a.d. Ruhr, Festival Eclat Stuttgart, "Acht Brücken" Köln und Opening Trier.

 

Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit arbeitet Dominique Aline Bilitza außerdem als

freie Gesangspädagogin in Köln und ist ausgebildete Yogalehrerin.